Aleppo und die Heuchelei der Weltgemeinschaft

Im syrischen Aleppo starben und sterben Tausende von unschuldigen Zivilisten und was macht die Weltgemeinschaft? Diese treffen sich in New York, Berlin oder Paris, trinken Kaffee und sagen, dass sie nichts machen können. 

 

Seit Jahren wütet dort ein brutaler Krieg und die Welt sieht zu, außer großen Reden und traurige Gesichter zu zeigen passiert absolut nichts! Es ist beschämend die Unfähigkeit der Politiker anzusehen und deren dumpfe sowie dumme Sprüche sich anzuhören. 

 

Ein Völkermord findet dort statt, nicht von einem Feindesland – nein – der eigenen Regierung an sein Volk und von Terroristen an die Bevölkerung. In Zeiten von sozialen Medien, in einer Zeit in denen Informationen, Fotos und Videos live gezeigt werden zum Beispiel von toten Kindern, Frauen und Männer, sitzt die Weltpolitik und macht nichts um dieses Massaker zu beenden.

 

Wir wissen nicht wer in diesem Konflikt wirklich die guten und bösen sind, nur nichts tun ist auch das falsche. Es passiert vor unseren Augen, nur 5 Flugstunden von Berlin oder 4 Stunden von München. Die Europäer, Russen oder Amerikaner machen nichts um ein Ende dieses Massakers und Morden zu beenden. Die UN redet und macht auch nichts, vielleicht denken auch alle, dass Syrien kein Öl hat und deswegen ist es uninteressant.

 

Es ist ein Ansporn für andere Diktatoren oder Terrorgruppierung das Gleiche zu machen, weil alle es jetzt wissen, dass die Weltgemeinschaft eh nichts tun wird. Es ist eine pure Heuchelei und ein komplettes Armutszeugnis der westlichen Nation sowie von Russland.

 

Wir sollten uns schämen, dass unsere gewählten Repräsentanten in Nichtstun sich präsentieren und darstellen. Die Humanität der Staatengemeinschaft ist auf ein Tiefpunkt gelangt und das ist die Ware Tragödie! Wir dürfen nicht mehr zusehen und nichts tun während dessen, dass Menschen abgeschlachtet werden. Die Mitglieder des Bundestages kommentieren diese Krise und den Völkermord ohne etwas tun zu wollen. Von den Politikern können wir nur enttäuscht sein, da diese sich mehr für Veganes Essen, Fahrverbote von Dieselautos in Innenstädten oder um den Benzinpreis sich sorgen als um Humanität und Menschenleben. Bravo!