Springe zum Inhalt

Risk Free by Booking.com = Full Risk by Hotelbranche

vom 22. März 2018

Es hört sich zu gut an, um wahr zu sein: Booking.com bietet den Gästen seine unglaubliche Großzügigkeit an.  Nicht stornierbare Raten mit voller Geld-zurück-Garantie. Demnach bietet Booking.com die Zimmer auch nach einer Stornierung des Gastes weiter an und versucht das Zimmer an einen ‚Ersatzgast’ zu vermitteln. Sollte das Zimmer nicht verkauft werden können, übernimmt Booking.com die vollen Kosten. Für den Hotelgast bietet sich so volle Flexibilität zu einer attraktiven Zimmerrate.

Was bedeutet all das für die Hotelbranche, was sich auf Verbraucherseite so verlockend anhört?

Klar ist, dass Booking.com die Möglichkeit behält das Zimmer weiterhin zum  günstigen Preis der nicht-stornierbaren Rate anzubieten. Der Gast wiederum erhält die Vorteile der teureren flexibleren Rate zum Preis der nicht flexiblen günstigeren Rate.

Folgende Fragen stellen sich, wenn wir uns das ‚Risk Free’ Programm genauer anschauen:

1. Wird Booking.com die Hotels zum eigenen Vorteil gegeneinander ausspielen mit dem erhöhten Preis- und Wettbewerbsdruck?

2. Was sind die Nachteile für nicht teilnehmende Hotels? Entsprechen diese den Nachteilen der nicht teilnehmenden bzw. ausgetretenen Hotels am Preferred Programm?

3. Schafft es die Hotellerie, sich gegen dieses Preisdumping Angebot von Booking.com geschlossen zu wehren?

Denn das Risiko ist ganz klar: Warum sollte der Gast noch die teureren Raten buchen, wenn er weiß, dass er für weniger Geld das Zimmer jederzeit stornieren kann? Mit einer Teilnahme am „Risk Free“-Programm drückt Booking.com den allgemeinen Zimmerpreis nach unten: auf das Niveau der nicht stornierbaren Rate, das in den meisten Fällen 10 – 20 % unter der flexiblen Rate liegt. Darüber hinaus festigt Booking.com seine marktbeherrschende Stellung gegenüber Expedia & Co.

Die an diesem Programm teilnehmenden Hotels, können sich von höheren Raten verabschieden und binden sich zunehmend an Booking.com. Der Direktvertrieb wird dadurch massiv geschwächt.

Es ist nur zu empfehlen, die Finger von diesem Glückseligkeit-versprechendem Tool von Booking.com zu lassen und die Unabhängigkeit des Hotels zu bewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.